Zerstörte Landschaft neben grünen Wiesen…

… konnten wir von Kohle nur noch zum Grillen am Wochenende in der Lausitz sehen.lausitz4

lausitzDie Wochenendfahrt, dankenswerterweise unterstützt vom BUND Berlin, führte uns in den idyllischen Ort Atterwasch in der Lausitz. In der Region betreibt Vattenfall Tagebaue, in denen Kohle aus der Erde gefördert wird. Zurück bleibt zerstörte Landschaft, die künstlich aufgeforstet wird. Schon mehrere Dörfer sind dieser Zerstörung zum Opfer gefallen.

Ein Drittel des deutschen Braunkohlebedarfs wird in den Revieren in der Lausitz, gelegen bei Cottbus und Frankfurt/Oder, gefördert. Dabei wird mit der Braunkohle der klimaschädlichste Energieträger überhaupt abgebaut. Seine Verbrennung verursacht ca. 1000 g CO2 pro erzeugter kWh Strom.

Auf Wikipedia.de heißt es: “Im Lausitzer Revier wurden bisher über 80 Orte und Gemeindeteile durch Tagebaue und Kühlwasserreservoirs für Kraftwerke abgebrochen und über 30 teilweise devastiert. Nach Plänen von Vattenfall sollen zusätzlich zu den in der Liste genannten Orten bis 2042 noch Atterwasch, Grabko und Kerkwitz  im Bereich des Tagebaus Jänschwalde devastiert werden.”
“Devastierung” ist das vornehme Fremdwort für Zerstörung und Verwüstung.

Bei einem Fahrradausflug konnten wir selbst einen Blick auf den Eingriff in die ansonsten wunderschöne Landschaft nehmen. In Gesprächen und Diskussionen mit ortsansässigen Menschen wurden uns die Perspektiven von Betroffenen nahe gebracht.

Tags: , , ,

Hinterlasse eine Antwort