Warmlaufen für den Atomausstieg

koalitionsverhandlungen-atom

Auf die Plätze fertig los! Der Galopp für den Widerstand zum endgültigen Atomausstieg ist gestartet.
Der Protest hatte wieder einmal viele kreative Züge – Aufwärmübungen vor der CDU-Zentrale mit Profi-Jogger-Animateur,  Hunderte Gegner der Atomkraft in Startposition.

Knapp 2.000 Menschen begleiteten heute die Koalitionsverhandlungen von CDU und FDP in Berlin und forderten, am Atomausstieg nicht zu rütteln. Nach geltender Gesetzeslage müssten in dieser Legislaturperiode insgesamt sieben Atomkraftwerke vom Netz. CDU und FDP haben im Wahlkampf angekündigt, die Laufzeiten verlängern zu wollen, ruderten jedoch in jüngster Zeit immer wieder zurück.

4, 3 ,2, 1…Start und schon gings los: Ausgestrahlt, Campact, BUND, Nabu, BUND-Jugend, AK “KLEE”, Anti-Atomkraft-Hunde, Radler, Skater, Krümmel-Monster, Solardrums und viele Berliner und Berlinerinnen jeden Alters…alle kannten nur ein Ziel: die NRW-Landesvertretung, wo FDP und CDU zu den ersten Koalitionsgesprächen zusammentrafen…auch die Presse war dabei: ein Video gibts auf Spiegel.de (auch wir kurz im Bild) und einen Blogbericht bei unseren Freunden, den Klimarettern.

Wir waren auch zahlreich vertreten – Nur noch Sonnenblumenkernenergie war und bleibt unser Motto, auch wenn Angie, Guido und Co. feuchte Schwarz-Gelbe-Atomträume haben – Asse läßt grüßen.
Dann doch lieber leckere, kandierte Sonnenblumenkerne naschen, jetzt auch mit leckerer Zimtnote.
Das Votum aller Demonstranten war an diesem Abend ganz klar – Hopp, hopp, hopp – Atomkraft Stop!

In den nächsten Tagen soll es weitere Protestaktionen geben, unter anderem eine Fahrraddemo am Donnerstag und das längste Anti-Atom-Transparent der Welt am Samstag. Aktuelle Infos hierzu gibt es bei ausgestrahlt.

Tags: ,

Eine Antwort zu “Warmlaufen für den Atomausstieg”

  1. Katheleen Speach sagt:

    Es geht den Energiekonzernen immer nur ums Geld. Sie kümmern sich nicht um unsere Umwelt, Hauptsache sie bekommen ihren Profit. Im Moment sprechen die Firmen davon, dass nicht ausreichend Energie produziert würde ohne die Atomkraft, doch das ist wieder nur eine der vielen Ausreden um den Ausstieg aus der Atomkraft aufzuhalten. Auch die Regierung möchte den Energieriesen entgegenkommen, indem sie den Bossen erlaubt, die Stromkontingente der 7 Atommeiler, die sofort ausgeschaltet werden sollen, auf jüngere Kraftwerke zu übertragen. Meiner Meinung nach ist dies alles Nonsens. Ich werde weiterhin gegen die Atomkraft vorgehen.

Hinterlasse eine Antwort