SUP Surf vs. Coal

Bei der vom Bündnis Kohleausstieg Berlin organisierten “Coal and Boat” Demo sind wir mit Stand up paddle (SUP) Boards am Start und surfen auf der Spree gegen das Kohlekartell – SUP Surf vs. CoalSurf'n SUP vs. Coal.
“Wir wollen das nicht ausbaden” werden wir fordern und aktiv in die Bucht surfen… und vor dem Kraftwerk schöne Slogans in die Bucht zaubern: STO
P COAL – NOW!

Wir sind schon 5 Teilnehmer, aber weitere Padler und Surfer werden benötigt, damit die Board-Wasserslogans Wirklichkeit werden.
Die Board-Verleihkosten (ca. 20 €) für die ersten 8 Zusagen übernehmen wir.
Treffpunkt ist eine der Verleihstationen rund um die Bucht. Je nach Teilnehmerzahl können das aber mehrere sein. Details senden wir Euch per Email.
Zusagen bitte an robert.akklee@arcor.de senden.

Das mit Kohle befeuerte Kraftwerk müßte eigentlich am Sonntag Geschichte sein – so sieht es zumindest die Klimavereinbarung zwischen Vattenfall und dem Berliner Senat vor. Daran werden wir laut- und bildstark erinnern.
Außerdem steht unsere Aktion für:
1. Vattenfall-Verantwortung und Kohleausstieg in der Lausitz statt Verkauf.
2. Kohleausstieg in den Klimaschutzaktionsplan der Bundesregierung!
…und 3. Kohle-nur-noch-zum-Grillen!

Stand Up Paddling ist im Grunde genauso einfach und relaxt wie es aussieht, in leichte Sommer/Wasserbekleidung geworfen und stehend losgepaddelt…

Für alle anderen, die Ihr lieber in Kanus, Faltbooten, Flössen oder anderen Booten teilnehmen wollt, wird es natürlich auch ausreichend Betätigungsfelder geben… Bitte direkt an “Coal and Boat” wenden.

Ursprünglich hatte sich “Kohle-nur-noch-zum-Grillen” gegründet, um den geplanten Neubau des Vattenfall-Kohlekraftwerkes in Berlin-Lichtenberg (Klingenberg) zu verhindern… und wir waren im Zusammenspiel mit Partern erfolgreich! Auch das bestehende Kohlekraftwerk gehört nun ins “Fossileum”.

Hinterlasse eine Antwort