Archiv für die Kategorie ‘Allgemein’

Stopp der Braunkohleförderung in der Lausitz!

Donnerstag, 12. Mai 2016

20603027246_c55f1bb700_zDas haben sich die Aktivisten im „Lausitz Camp“ und der Anti-Kohlekraft-Bewegung „Ende Gelände“ für das Pfingst-Wochenende vom 13. Bis 16. Mai vorgenommen. Ihre Forderung ist klar: Kohleausstieg jetzt!

(mehr …)

„COP 21 – Was hat’s gebracht?“ — Rückblick auf unsere Klima-Diskussion im „Laika“

Sonntag, 24. Januar 2016

Der Berliner BUND Arbeitskreis Klima und Erneuerbare Energien und die BUNDjugend veranstalteten am vergangenen Dienstag den Diskussionsabend „COP 21 – Was hat’s gebracht“ in Neukölln. Die eingeladenen Experten und das Publikum diskutierten lebhaft über die Bedeutung des neuen internationalen Klimaabkommens, welches am 12.12.2015 von 195 Staaten in Paris beschlossen wurde. Das zentrale Ergebnis des Paris Abkommens ist die Begrenzung der Klimaerwärmung auf 1,5° Celsius.

COP21 (2)Nach den historischen Verhandlungen auf der UN-Klimakonferenz in Paris, stellt sich nun bei vielen die Frage, was folgt auf das neue Abkommen wirklich: Die Zeit der erneuerbaren Energien oder doch die Klimakatastrophe? Um die Bedeutung des Pariser Abkommens und dessen Wirkung für die globale Zukunft zu diskutieren, waren die Experten MdB Annalena Baerbock (Klimapolitische Sprecherin, Bündnis 90/Die Grünen), Tadzio Müller (Referent Klimagerechtigkeit und Energiedemokratie, Rosa Luxemburg Stiftung) und Ann-Kathrin Schneider (Leiterin Internationale Klimapolitik, BUND Deutschland) dazu angehalten, ihre Einschätzungen darzulegen. (mehr …)

Die wichtigsten Fakten zum Klimaschutzabkommen von Paris

Freitag, 18. Dezember 2015

 

DSC09232_726x1050

Die Demo vor dem Arc de Triomphe

PARISER DEMO VIDEO:  VID_20151212_125953

Erstmals haben sich weltweit alle 196 Staaten auf ein gemeinsames Klimaschutzabkommen geeinigt. Alle Staaten erkennen somit die massiven vom Klimawandel ausgehenden Gefahren an. Das Abkommen könnte den Beginn eines neuen und nachhaltigen Zeitalters markieren. Aber es bleibt weiterhin viel zu tun!

Der Vertragsinhalt im Einzelnen:

(mehr …)

Themenabend “Klimaneutrales Berlin” am Dienstag, 25. August 2015

Donnerstag, 20. August 2015

Der Senat hat sich zum Ziel gesetzt, Berlin bis 2050 klimaneutral zu machen. Noch in diesem Jahr will er dafür ein Energiewendegesetz beschließen, parallel läuft die Bürgerbeteiligung am Berliner Energie- und Klimaschutzprogramm, das weitere Maßnahmen für eine klimaneutrale Hauptstadt aufzeigen soll. Doch wie realistisch ist dieses Ziel, um welche konkreten Maßnahmen geht es? Und wie können wir dazu beitragen, dass Berlin dieses anspruchsvolle Ziel erreicht?

Plakat_ErneuerBAR

(mehr …)

Berliner Klimatag am 26.04.2015

Freitag, 17. April 2015

Webbanner

Bald ist es soweit: Nur noch eine gute Woche, dann findet endlich der erste Berliner Klimatag (www.berliner-klimatag.de) statt.

Am 26. April von 11-18 Uhr gibt es in der Kreuzberger Markthalle IX ein buntes Programm rund um das Thema Klimawandel. Für Kinder und Erwachsene. Und im Zentrum steht die Frage, wie jeder Einzelne etwas gegen den Klimawandel unternehmen kann.

Unter anderem gibt es eine vegane Koch-Show (mehr …)

Treffen des AK KLEE des BUND Berlin

Sonntag, 07. Dezember 2014

Unser Arbeitskreis KLEE (Klima und Erneuerbare Energien) ist immer auf der Suche nach Nachwuchs. Und im neuen Jahr starten wir wieder voll durch! Die ersten Termine für 2015 sind:

  • Mittwoch, 7. Januar 2015, dann zusammen mit dem Organisationsteam für den 1. Berliner Klimatag
  • Mittwoch, 21. Januar 2015
  • Mittwoch, 4. Februar 2015
  • Mittwoch, 18. Februar 2015

Im Regelfall treffen wir uns um 19.30 Uhr in der Geschäftsstelle des BUND Berlin in der Crellestraße 35 in 10827 Berlin-Schöneberg. Oft weichen wir aber auf ein privates Wohnzimmer aus. Nicht zuletzt deshalb wäre es toll, wenn ihr uns vor eurem Besuch eine Mail an akklee@bund-berlin.de schreibt, damit wir euch alle genauen Infos zukommen lassen können.

Wir freuen uns auf euch! :-)

Erster Berliner Klimatag – Webseite ist online

Sonntag, 07. Dezember 2014

BannerKlimatagGemeinsam mit anderen klimapolitisch aktiven Umweltorganisationen planen wir gerade für das nächste Jahr den ersten Berliner Klimatag. Im Frühjahr 2015 wird er in der Markthalle Neun in Berlin-Kreuzberg, Eisenbahnstraße 42, stattfinden. Unsere Webseite ist aber schon heute online!

Zwei zentrale Fragen stehen an diesem besonderen Aktionstag im Vordergrund: Wie kann aktiver Klimaschutz in der Gesellschaft zu einem Erlebnis werden und dauerhaft in ihr verankert werden?

Ziel des Berliner Klimatages ist es daher, das gesellschaftliche Interesse und Bewusstsein der Berliner*innen und Brandenburger*innen für den Klimawandel zu wecken. Wir wollen den Besucher*innen das Thema Klimawandel näher bringen, die Auswirkungen unseres Handelns auf das Klima aufzeigen und vielfältige mögliche klimaschützende Handlungsoptionen vorstellen. Am Ende des Tages sollen die Berliner*innen und Brandenburger*innen für klimafreundlichere Verhaltensweisen motiviert sein.

Neben dem globalen Bezug (mehr …)

4. Dezember Infoabend mit Glühwein-Plausch: Was geht uns die Lausitz an?

Donnerstag, 20. November 2014

2. Veranstaltung von Kohleausstieg Berlin (http://kohleausstieg-berlin.de/)

 

4. Dezember 2014
19 Uhr Trude Ruth & Goldammer, Flughafenstraße 38, 12053 Berlin

Infoabend mit Glühwein-Plausch
Die Lausitz im östlichen Brandenburg ist das zweitgrößte Kohlerevier in Deutschland. Der schwedische Energiekonzern Vattenfall betreibt dort zahlreiche Tagebaue und drei Kohlekraftwerke. Das Kraftwerk Jänschwalde in der Nähe von Cottbus ist eines der dreckigsten Kraftwerke Europas. Der jahrzehntelange Bergbau hat die natürliche Landschaft zerstört und 136 Dörfer dem Erdboden gleichgemacht. Millionen Tonnen von CO2 werden Jahr für Jahr in die Atmosphäre geblasen und heizen das Klima auf.

Und was geht uns Berlinerinnen und Berliner die Lausitz an? Wir beziehen Energie für die Strom- und Wärmeversorgung aus der Lausitz. Wir sind betroffen von den dort verursachten Umweltschäden wie Quecksilber- und Feinstaubemissionen. Aus Klimaschutzgründen aber auch aus sozialen und ökonomischen Gründen, muss in der Lausitz ein Strukturwandel eingeleitet werden.

Unsere Gäste erörtern in kurzen Statements, was die dringenden Probleme in der Lausitz sind und wie eine Lösung langfristig aussehen kann. Und warum wir in Berlin diese Transformation unterstützen sollten.

– Christine Hildebrandt, Lausitzer Klimacamp
– Caroline Möller, Reiner Lemoine Institut
– Petra Rösch, Proschim (angefragt)
– Bündnis Strukturwandel jetzt (angefragt)

Kohleausstieg Berlin

Donnerstag, 20. November 2014

Der AK KLEE ist Mitglied des neu gegründeten Bündnisses “Kohleausstieg Berlin” (http://kohleausstieg-berlin.de/), zu dem u.a. noch Attac Berlin, Berliner Energietisch, der BUND Berlin, BürgerBegehren Klimaschutz, Gegenstrom, Greenpeace Berlin, GRÜNE LIGA Berlin, Naturfreunde Berlin, PowerShift und 350.org gehören.

Gemeinsam fordern wir:

  • Schnelles und geordnetes Abschalten der bestehenden Kohlekraftwerke in Berlin und Brandenburg
  • Abschaltung Kraftwerk Klinegenberg bis 2016
  • Keine neuen Tagebaue in der Lausitz uns
  • Verhinderung von den Tagebauen Welzow-Süd II und Jänschwalde Nord
  • Schnellstmögliche 100%ige Versorgung Berlins und Brandenburgs mit Erneuerbaren Energien

Unsere Veranstaltungsreihe ist bereits gestartet; weiter geht es am 04.12. im Trude Ruth & Goldammer (Flughafenstr. 38, Berlin-Neukölln) um 19 Uhr mit einem Glühwein-Plausch zu Thema “Was geht uns die Lausitz an?” Gerne vorbei kommen, je mehr wir sind, desto besser…

 

Vollbildaufzeichnung 20.11.2014 143357.bmp

Ein Jahr nach dem Volksentscheid – Wie steht es um die Berliner Energieversorgung?

Freitag, 31. Oktober 2014

600x160
Ein Jahr nachdem wir mit vielen anderen Aktiven Unterschriften gesammelt haben, läde der Berliner Energietisch zum ersten Jahrestages vom Volksentscheid* „Neue Energie für Berlin“ am 1. und 2. November zu einem Gesprächs-, Workshop- und Feier-Wochenende ein.

Zusammen mit Dir wollen wir Revue passieren lassen, was der Volksentscheid erreicht hat und darüber diskutieren, wie es weiter gehen kann.

Was ist in den letzten Monaten aus der Forderung nach zukunftsfähiger, ökologischer, sozialer und demokratischer Energieversorgung in Berlin geworden?
Welche von unseren Zielen wurden umgesetzt?
Wie können wir noch mehr erreichen?

Ein spannendes Wochenende mit energiepolitischen Rück-, Durch-, und Ausblicken wartet auf Dich!

Samstag, 1. November 2014 – OBENAUF, Revaler Straße 99, 10245 Berlin (Ecke Dirschauerstr.)

20:00 Uhr: Rückblick – Was haben wir erreicht?
Danach wird gefeiert und getanzt!

 

Sonntag, 2. November 2014 – Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin (Nähe Ostbahnhof)

11:00-13:00 Uhr: Expert*innengespräche „Wie steht es um die Netzrekommunalisierung und das Berliner Stadtwerk?“
Wolfgang Neldner (Geschäftsführer Berlin Energie) und Dr. Stefan Taschner (Sprecher des Energietisches)
Andreas Irmer (Geschäftsführer Berliner Stadtwerke) und Dr. Michael Efler (Sprecher des Energietisches)
Sibylle Zenker (GVS Energieschuldenberatung) und Selana Tzschiesche (FelS – Für eine linke Strömung/ IL)

13:00-14:00 Uhr: Pause
14:00-16:30 Uhr: Workshops fürs kreative Mitgestalten „Wie können wir unsere Ziele noch umsetzen“
17:00-18:00 Uhr: Abschluss

Komm doch vorbei, lerne andere energieinteressierte Berliner*innen kennen, lausche den Expert*innen, frag nach, tausch Dich aus und feier mit!